Jugend - Schützenbruderschaft St. Hubertus Hennef-Warth 1961 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jugend

Über uns

Die Jugend der Bruderschaft

Seit Gründung der Bruderschaft im Jahre 1961 gab es auch eine Gruppe von Jugendlichen innerhalb der Bruderschaft. Jugendabteilung konnte man das so noch nicht nennen, da es noch keine Jugendleitung  gab. Diese wurde erst später gegründet. Einige der ersten Jugendleiter waren Josef Schmitz und Reinhold Busch. Seitdem haben viele Jugendleiter die Geschicke der Jugend gelenkt und das stets erfolgreich. Das Jugendtraining leiteten unter anderem Walter Ziegenhohn, Wilfried Schüller, Markus Eiden, Wilfried Weigmann, Peter Söntgerath, Anne Schulz und noch einige weitere. Seit dem Jahr 1998 wird das Jugendtraining durch Ausgebildete Trainer der Stufe C durchgeführt. Bis zum Jahr 2005 war es Hiltrud Schüller und danach bis zum jetzigen Zeitpunkt Heinz Zinzius.
Von Beginn an wurde auch ein Jungschützenprinz ausgeschossen. Erster Jungschützenprinz wurde Reinhold Busch. Der erste Schülerprinz der Bruderschaft wurde vier Jahre später, 1965 ermittelt. Es wurde Gerd Berger. Während die Jungschützen von Beginn an auch auf Bezirksebene auf die Prinzenwürde schießen konnten, hatten die Schülerprinzen erst ab 1974 die Möglichkeit es den Jugendlichen gleich zu tun. Die ersten Prinzen des Vereins, die eine Bezirkswürde erlangen konnten war bei den Jugendlichen Werner Sains (1964) und bei den Schülern Stefan Renn (1979). Danach folgten noch viele weiter Bezirksjugendmajestäten beim BHDS. Insgesamt stellte die Bruderschaft 5 Bezirksschülerprinzen und 4 Bezirksjungschützenprinzen. Im Jahre 1999 konnte Werner Hennes neben den Bezirksjungschützenprinzen auch den Titel des Diözesan-jungschützenprinzen erringen. Bis heute ist er der einzige der Bruderschaft, der diesen Titel erlangen konnte.
Die Konrad-Adenauer-Kette, als Zeichen für den besten jugendlichen Luftgewehrschützen beim Bezirksjungschützentag, wurde 18 Mal an Mitglieder der Warther Jugendabteilung übergeben. Auch im Rheinischen Schützenbund (RSB) wird um die Würde der Jugendmajestäten mitgeschossen. Der Titel des Bezirksjugendkönigs des RSB, welcher seit 1992 ausgeschossen wird, konnte 3 Mal errungen werden und die Würde des Kreisjugendkönigs (ausgeschossen seit 1998) wurde 5 Mal nach Hennef in die Warth geholt. Im Jahr 2010 wurde dann erstmalig ein Bambiniprinz in der Bruderschaft ermittelt. Dieser ist im BHDS für Schüler unter 12 Jahre eingeführt worden, die keine Ausnahmegenehmigung zum Schießen mit Luftgewehr oder Luftpistole besitzen und wird mittels einer elektronischen Anlage durchgeführt. Hier setzte sich Martin Lohmberg gegen vier weitere Mitbewerber durch.
Aber nicht nur das traditionelle und Brauchtumsschießen wird in der Jugendabteilung gepflegt. Einen großen Teil der Aktivitäten der Jugendabteilung belegt das sportliche Schießen. Bis zum Alter von 14 Jahren können die Schüler mit dem Luftgewehr oder der Luftpistole schießen, danach haben sie zusätzlich auch die Möglichkeit mit dem Gewehr oder der Pistole alle Kleinkaliberdisziplinen zu schießen. Hier konnten die Jugendlichen viele Erfolge feiern. So wurden beim RSB viele Bezirks- und Landesmeistertitel und beim BHDS viele Diözesan- und Bundesmeistertitel geholt. Stellvertretend für alle Jugendlichen sollen hier nur zwei besonders erfolgreiche Schützen der Jugendabteilung, Kai Zinzius und Nadine Schüller, genannt werden. Bei den Landesmeisterschaften in der Disziplin Luftgewehr 3-Stellung holte Kai Zinzius in den Jahren 2003, 2004 und 2005 den Meistertitel. Im Jahre 2003 stellte er außerdem bei den Diözesanmeistershaften des BHDS in der gleichen Disziplin mit 292 von 300 möglichen Ringen einen neuen Diözesanrekord auf, der noch heute seine Gültigkeit hat. Im gleichen Jahr wurde Nadine Schüller mit 393 von 400 möglichen Ringen in München Deutsche Meisterin mit dem Luftgewehr. Mit diesem Ergebnis stellte sie den Deutschen Rekord ein. Und im Jahre 2006 wurde sie mit einem Gesamtergebnis von 498,7 Ringen (Vorkampf 395 Ringe / Finale 103,7 Ringe) in Moskau Europameisterin der Junioren. Beide sind dem Schießen treu geblieben. Nadine Schüller verstärkt im RSB die Bundesligamannschaft des SSV Elsen und Kai Zinzius schoss in den Jahren 2007 und 2008 mit der ersten Mannschaft von Hennef-Warth in der zweiten Bundesliga.
Neben dem ganzen Schießen wird in der Jugendabteilung auch vieles für die Geselligkeit getan und die Bruderschaft bei den verschiedensten Anlässen repräsentiert. So zum Beispiel am Fronleichnamstag, wo an der Fronleichnamsprozession teilgenommen wird und beim anschließenden Pfarrfest das Schießen um den Bürgerkönig organisiert und durchgeführt wird. Außerdem werden Schützenfeste der befreundeten Bruderschaften besucht. Bei der eigenen Schützenfestkirmes nehmen die Jugendlichen die unterschiedlichsten Aufgaben war, die sich im Laufe des Zeit etwas verändert haben. Früher, als Schützenfest und Schützenkirmes an einem Wochenende im Zelt auf der Wiese am Schützenheim durchgeführt wurde, war es Aufgabe der Jugend, im Rahmen der „Nachtwache" auf das Zelt und die darin befindlichen Gegenstände aufzupassen. Heute übernachten die Jugendlichen von Freitag bis Sonntag im Schützenhaus und helfen bei der Durchführung des Schützenfestes, in dem sie Imbiss mitbesetzen, Schützenheim und Imbisszelt aufräumen und das Preisschießen, welches am Sonntag stattfindet, durchführen. Die älteren Jungschützen helfen außerdem beim besetzen des Bierwagens aus und halten den Thekenbetrieb im Schützenheim aufrecht.
Besondere Termine sind die Jugendtage des BHDS, der Bezirks-, der Diözesan- und der Bundesjungschützentag, an dem die weitergehenden Jugendmajestäten ausgeschossen werden. Während der Bezirks- und Diözesanjungschützentag Tagesveranstaltungen sind, findet der Bundesjungschützentag an drei Tagen statt. Freitags abends geht es mit einem Bus in Richtung Veranstaltungsort. Geschlafen wird in Schulklassen und gefeiert wird mit bis zu 2000 Jugendlichen im Festzelt. Sonntags nach dem Festumzug ist dann die Rückfahrt. Daneben werden auch noch weitere „vereinseigene" Ausflüge und Veranstaltungen durchgeführt.
Zurzeit besteht die Jugendabteilung der Bruderschaft aus 20 Jugendlichen im Alter von 9 bis 24 Jahren. Trainiert wird Dienstag von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Interessierte Jugendliche, die einmal in den Schießsport hineinschnuppern wollen, sind herzlich willkommen. Weitere Informationen gibt es auf dem Internetauftritt der Schützenbruderschaft unter www.schuetzenhennefwarth.de.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü